WIR brauchen EUCH! Wir suchen noch Helfer für den B&K Cup 2022.

Zum Helferplan

KW47/2021

05.01.2022

Ergebnisse vom Wochenende

 

MSG weibl. D-2-Jugend bei TSG Ketsch 2 abgesetzt

 

MSG weibl. D-Jugend bei SG Nußloch abgesetzt

 

MSG weibl. C-Jugend gegen SV Waldhof MA abgesetzt

 

männl. D-Jugend gegen JSG Ilvesh./Ladenb. 2 abgesetzt

 

Badenliga Frauen

SG Heddesheim gegen TSV Viernheim 27:15

Aufstellung: Anna Heckmann 2, Anja Sachsenmaier 1, Eva-Maria Hildebrand 3, Selina Hammersdorf 3/1, Alina Holzer 6/1, Ina Simeth, Franziska Breulmann, Kathrin Scheiner 1, Lina Pauli 3, Aylin Gedik 3, Linda Emmler, Christina Fahrnbach 5/2

 

Damen setzen ein Ausrufezeichen im Derby

Damit war sicherlich nicht zu rechnen. Ausgerechnet im Derby gegen den TSV Viernheim finden unsere Damen wieder in die Spur. Klar, Derbys haben andere Vorzeichen, aber mit einem solch deutlichen Ergebnis war nicht zu rechnen. Alina Holzer und Aylin Gedick eröffneten den Torreigen mit zwei schnellen Treffern in der ersten Minute. Nach dem zwischenzeitlichen 3:2 konnte man sich bis zur 14. Minute auf 6:2 absetzen, aber die Gäste hielten dagegen und nach dem Anschlusstreffer zum 7:6 in der 20. Minute schien das Spiel wieder völlig offen zu sein. Aber unsere Damen zeigten sich unbeeindruckt. Anna Heckmann (2) und Alina Holzer (3) sorgten für einen 5:0 Lauf und die sichere 13:7 Pausenführung.

Von diesem Rückschlag erholte sich Viernheim nicht mehr. In den ersten 10 Minuten konnten die Gäste noch mithalten, aber nach dem 16:11 durch Lea Schmitt, bauten unsere Damen den Vorsprung weiter aus so kam es am Ende zu dem deutlichen Ergebnis.

 

Badenliga Herren

SG Heddesheim gegen TSV Viernheim 25:28

Aufstellung: Lars Wilkenling, Rouven Hoffmann 6/3, Tom Stephan 2, Philipp Kirschner, Niko Kettner, Christopher Hinrichs 1, Jonas Bauer 4, Marvin Karpstein 4, Felix Abt, David Walzenbach 4, Timon Röhling, Philipp Badent 4 und Julius Schwechheimer

 

Schade, Niederlage nach großem Kampf

Einmal mehr auf Augenhöhe und dieses Mal noch ein ganzes Stück mehr, aber am Ende wieder mit leeren Händen dem Gegner beim Jubeln zusehen müssen. Bitter, aber nicht zu ändern. Am Ende war es wohl wieder einmal eine Frage der Kraft. Die Gäste aus Viernheim hatten einfach mehr Alternativen auf der Bank, während die Löwen praktisch durchspielen mussten, nachdem mit Christopher Hinrichs einer der erfahrensten Rückraumspieler, wie bereits vor einer Woche schon nach wenigen Minuten, dieses Mal mit einer Verletzung an der Hand die Segel streichen musste.

Zwei Tore von Rouven Hoffmann brachten die Löwen gut ins Spiel. Nach dem Ausgleich zum 4:4 war es dann zunächst ein ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen für die Gäste, die agiler wirkten, das schnelle Spiel nach vorne mit viel Druck zunehmend erfolgreich spielten. Hätte nicht Lars Wilkening im Tor zwei drei Mal hervorragend reagiert, hätten Marvin Karpstein und erneut Rouven Hoffmann in der 18: Minute wieder für den Ausgleich zum 8:8 sorgen können. Bis zur Halbzeit wurden die Löwen dann zunehmend selbstsicherer und mit dem Pausenpfiff sorgte Philipp Badent dann auch für die 14:12 Führung nach einer Phase, in der man in mehrfacher Unterzahl nicht nur einen größeren Rückstand vermied sondern den Ausgleich erzielte und selbst vorlegen konnte.

Die zweite Halbzeit dann spannend bis in die Schlussminuten. Erst zwei Tore von Marcel König in der 57. und 58. Minute sorgten in einer hektischen Phase für eine Vorentscheidung, wobei sich die Löwen auch da noch nicht geschlagen gaben. In dieser entscheidenden Phase ließen Konzentration und Kraft dann doch etwas nach, aber das war keinem Spieler anzukreiden und soll die Leistung der Mannschaft auch in keiner Weise schmälern. Der Sieg der Gäste war sicherlich nicht unverdient, aber in diesem Spiel war bis zum Ende auch ein anderer Ausgang möglich.

Auf jeden Fall die beste Saisonleistung der Löwen.

 

Vorschau

Sonntag, den 5.12.2021

17.00 Uhr Herren 2 bei SG Nußloch 2

17:30 Uhr Herren 1 gegen TV Friedrichsfeld